Günstige Flüge nach Kanada

Nachdem du das Prozedere mit der Beantragung des Working Holiday erledigt hast, wird es Zeit, sich um die Vorbereitungen für das Kanada- Abenteuer zu kümmern. Nach der Beantragung der kostenlosen Kreditkarte steht nun die nächste Herausforderung an: Den günstigsten Flug nach Kanada zu suchen und buchen.

Meine Tipps:

1.Nutze Flugsuchmaschinen zum Preisvergleich

Im Internet gibt es unzählige Portale zum Vergleich von Flügen. Die bekanntesten Flugsuchmaschinen:

2.Sei flexibel beim Abflug- und Ankunftstag

Vergleiche die Preise der Tage davor und danach. Ich persönlich nutze für meine Flugvergleiche Google Flights. Bei Google Flights hat man hochwertige Ergebnisse und man kann in der Kalenderansicht den Tag mit dem günstigsten Preis aussuchen, wenn man bei der Flugbuchung flexibel ist. Das gleiche bietet auch Skyscanner an. Dort kann man den ganzen Reisemonat aufrufen und den günstigsten Tag wählen.

3.Sei flexibel beim Abflug- und Ankunftsort

Manchmal lohnt es sich, verschiedene Abflugorte zu vergleichen, anstatt nur vom Hauptflughafen Frankfurt zu fliegen.

z.B. fliegt die holländische Fluggesellschaft Air Transat aus Amsterdam, Brüssel und London nach Kanada. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Preise manchmal deutlich günstiger sind als aus Deutschland zu fliegen. 

4.Vergleiche die Preise bei den Flugportalen aber buche den Flug direkt bei der Fluggesellschaft.

Wenn ich den günstigsten Tag gefunden habe, gehe ich direkt zur Airline und buche den Flug. Dort habe ich dann die Gewissheit, dass mein Flug gebucht ist und ich kann die Gebühren der Airline einsehen (Anzahl und Kosten der Gepäckstücke, Sitzplatzreservierung, usw.)

5.Buche nicht beim billigsten Anbieter.

Der billigste Anbieter kann ein no name Anbieter sein, der bei Problemen entweder nicht erreichbar ist oder nicht helfen kann.

Bei Drittseiten

  • ist das Risiko sehr hoch, dass der günstige Flug plötzlich storniert wird und man dann noch zu höheren Preisen umbuchen muss.

  • wird zwar der günstigste Preis angezeigt, aber wahrscheinlich ohne Gepäck und erst später mit Gepäckgebühren gerechnet werden muss

  • kommen erst im letzten Schritt bei der Buchung höhere Aufschläge hinzu, die beim Preisvergleich nicht erwähnt werden. Solche Aufschläge sind z.B. bei der Wahl der Zahlungsart, also Bezahlung per Kreditkarte, Überweisung oder PayPal.

 

Am Ende kann ein scheinbar günstiger Flug über die Flugsuchmaschine viel teurer sein, als direkt bei der Airline. Mach dir die Mühe und lies dir Bewertungen über diesen Anbieter durch. Trustpilot ist da eine gute Möglichkeit, mehr über eine Firma zu erfahren.

Ein Artikel vom Stiftung Warentest aus 2019 spricht genau dieses Problem mit den Flugportalen an. Den Artikel findest du >hier<.

6.Entscheide, was dir wichtiger ist: Zeit sparen oder Geld sparen.

Ich persönlich bevorzuge es, direkt zu fliegen, wenn der Preisunterschied nur bei 100-200 Euro liegt. So habe ich keinen Stress damit, gegen die Zeit zu rennen, um den Anschlussflug zu erwischen. Sollte der Preisvergleich ein Preisunterschied von 30-50% ergeben, würde ich maximal 1 Zwischenstopp in Kauf nehmen.

Flüge mit 1-2 Zwischenstopps sind natürlich günstiger, dauern aber viel länger.  

 

7.Spare mit one-way Flügen

Wenn du noch nicht sicher bist, wann und von wo du nach dem Kanada-Aufenthalt nach Hause fliegst, buche nur einen one-way Flug.

Offiziell brauchst du für die Einreise mit dem POE (Visagenehmigung) für ein IEC work permit keinen Rückflug. Du musst nur genügend finanzielle Mittel nachweisen, dass du dir einen Rückflug leisten kannst.

8.Vermeide es, über die USA zu fliegen

Flüge werden günstiger je öfter man umsteigt. Und noch günstiger, wenn man mit Umsteigen in den USA fliegt. Dieses wichtige Thema "USA Einreise" habe ich in diesem Infoblog >hier< auseinander genommen. Bitte lies dir diesen Beitrag durch, falls du über die USA fliegen möchtest, bevor du dein IEC work permit aktiviert hast.

Der gesamte Inhalt dieses Infoblogs ist durch mühsame
Recherche erstellt worden. Bitte nicht kopieren.
  • Facebook
Unterstütze diesen Infoblog