Ein paar wichtige Informationen zum USA-Besuch

Grundsätzliche Informationen:

Als deutscher Staatsbürger braucht man für die Einreise in die USA kein spezielles Visum, weil Deutschland zu den 38 Ländern gehört, die am Visa Waiver Programm teilnehmen. Für die Einreise per Flugzeug muss man lediglich eine ESTA-Genehmigung beantragen.

 

Ganz wichtig! Ein ESTA ist kein Visum und gibt einem keine Einreiseberechtigung in die USA.
ESTA ist eine elektronische Reisegenehmigung (Electronic System for Travel Authorization) für visumfreie Ausländer, die mit dem Flugzeug oder per Boot in die USA reisen. Dieses elektronische Dokument ist eine Sicherheitsmaßnahme, mit der das Department of Homeland Security die Informationen von Reisenden überprüfen kann, bevor sie im Land ankommen.

Die Beantragung eines ESTA kostet $14 und ist ein einfacher Online-Prozess, der nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Dieses >hier< ist die offizielle Seite für das ESTA. Das ESTA sollte mindestens 72 Stunden vor Abflug beantragt werden. Noch mehr FAQ zum ESTA >hier<

​Warum brauche ich ein Rückflugticket wenn ich über die USA fliege bevor ich mein WHV aktiviere?

Wenn man VOR der Aktivierung des Working Holiday Visa in die USA reist, ist man vorerst Tourist und hat keinen offiziellen Status in Kanada. Ein POE letter für die Aktivierung reicht nicht aus, denn das ist kein offizielles Visa.

 

Es ist offizielle Anforderung der USA-ESTA Bedingungen, dass man als Tourist einen Rückflug innerhalb von 90 Tagen raus aus Nordamerika nachweisen muss. Kanada und Mexiko gelten nicht als Ausreiseland. Es kann sogar sein, dass die Fluggesellschaft einen nicht einchecken lässt, wenn man keinen Rückflug nachweisen kann.

 

Hier ein Auszug von der offiziellen Seite der amerikanischen >Grenzbehörde< bei den FAQ unter "Who is eligible to submit an application?". Der gelb markierte Satz bedeutet: Die Reise darf nicht in einem angrenzenden Land oder angrenzenden Inseln enden, es sei denn man ist dort resident. Kanada und Mexiko grenzen an die USA.

Ein zusätzlicher Link zu Informationszwecken ist die Seite des Auswärtigen Amtes. >hier<

Ich zitiere den wichtigen Absatz:

"Als Teilnehmer am U.S.-Visa Waiver Programm können deutsche Staatsangehörige zu Zwecken des Tourismus, für Geschäftsreisen oder im Transit visumfrei in die USA einreisen, sofern sie über einen elektronischer Reisepass (e-Pass mit Chip), eine gültige elektronische Einreisegenehmigung (ESTA) sowie ein gültiges Rück- oder Weiterflugticket verfügen."

 

Manche Fluggesellschaften prüfen also schon beim Check-In den Aufenthaltsstaus in Kanada. Es ist sogar ihre Pflicht. Entweder man

  • ist Canadian Citizen (mit kanadischem Pass),

  • ist Canadian Permanent Resident (da muss man die PR Card vorzeigen),

  • hat ein aktives study permit oder work permit (ein POE ist kein work permit)

  • hat einen Rückflug

 

Der Hintergrund dieser Prüfung ist, dass die Fluggesellschaften für die Kosten des Heimfluges aufkommen müssen, wenn in den USA oder Kanada die Einreise verweigert wird.

USA-Zollbeamte fragen nicht immer nach einem Rückflug, aber wenn sie danach fragen und man kann keinen nachweisen, kann die Einreise im Rahmen des Visa Waiver Programm verweigert werden.

Kann ich in die USA, nachdem ich das IEC work permit aktiviert habe?

Ja. Wenn man NACH der Aktivierung des Working Holiday Visa in die USA reisen möchte, gilt man als resident in Kanada und man kann so oft in die USA ein- und ausreisen, wie man möchte (natürlich während der Gültigkeit der 90 Tage des I-94 "Touristenstatus"). Dann gilt Kanada auch als Ausreiseland gemäß Bestimmung des ESTA oder des I-94. Mehr zum I-94 >hier<

Wie kann ich das Problem mit dem Rückflug umgehen?

  1. Ob du die Einreise ohne Rückflug riskierst, ist dir überlassen. Man kann durchkommen, oder auch nicht.

  2. Du buchst den Flug nach Kanada entweder direkt oder mit Umsteigen in Europa, auf keinen Fall über die USA.

  3. STA Travel bietet super günstige Flüge mit Umsteigen in Europa (Island) an. Schaut euch Punkt 9 >hier< im Infoblog an.

  4. Du buchst einen Flug mit Flex-Option, wo du das Rückflugdatum später umbuchen kannst.

  5. ​Es gibt Fluggesellschaften, bei denen man gebuchte Flüge innerhalb von 24 Stunden kostenlos stornieren kann. Air Canada z.B. aber da muss man wegen dem one way nach Hause wegen dem Preis in den sauren Apfel beißen. Nicht über Vergleichsportale buchen! Sondern direkt bei der Fluggesellschaft. Vergleichsportale haben andere AGB! Hier z.B. ein Auszug von Air Canada.

Achtung

Im Internet gibt es unzählige Seiten, die "Fake" Tickets verkaufen, die dann nach 48 Stunden verfallen. Es ist jedem einzelnen Reisenden überlassen, ob sie solche Tickets nutzen. Solch ein Ticket zu buchen, um den immigration officer zu täuschen ist illegal und wird als immigration fraud eingestuft und bestraft.

Es ist sogar noch schlimmer, als gar keinen Rückflug zu haben. Die immigration officers sind auch schlau und kennen die vielen Tricks. Es ist nur eine Frage, ob man erwischt wird. Die Chancen stehen 50/50.
Es sind die gleichen Chancen, die man hat, ob man nach einem Onwardticket gefragt wird oder nicht.

Viele USA-Einreisende wurden mit dem nächsten Flug wieder heim geschickt, weil der officer sich das Fake Ticket näher angeschaut hat. Erfahrungsberichte darüber gibt es im Netz genug.

Der gesamte Inhalt dieses Infoblogs ist durch mühsame
Recherche erstellt worden. Bitte nicht kopieren.
  • Facebook
Unterstütze diesen Infoblog